Powered by MGVO.de
Veranstaltungstermine

Veranstaltungstermine


VeranstaltungDatumBeginnEndeOrtBeschreibung / Agenda 
201/20 Zwangsvollstreckung in das Grundbuch – Schuldversteigerung15. Jan. 20209:00 Uhr16:00 UhrCafécantine „Flöz“, Am Campus 2, 66287 Göttelborn (Campus Nord)Zum Anmeldeformular


Ganztagesseminar Nr. 201/2020
Mittwoch, den 15. Januar 2020
Cafécantine „Flöz“, Am Campus 2, 66287 Göttelborn (Campus Nord)
(vormals Zum Schacht 6, 66287 Göttelborn)
Anmeldeschluss: 4. Januar 2020
Achtung: Die Seminarplätze sind limitiert, deshalb schnell anmelden!
Zwangsvollstreckung in das Grundbuch – Schuldversteigerung

Referent: Ernst Flaccus, 66564 Ottweiler-Steinbach/Saar

Das Seminar wendet sich an
- Interessenten, die bisher nur geringe oder unzureichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Immobiliarvollstreckung hatten und sich mit den speziellen Bedingungen vertraut machen wollen,
- Praktiker, die ihr Wissen vertiefen wollen und
- Bank-/Sparkassenmitarbeiter von Kreditabteilungen/Kreditabwicklungen.



Die vollständige Seminareinladung mit Themenbeschreibung lesen Sie hier


Weitere Veranstaltungsinfos 
202/20 RVG – Fallstricke und Alltagsprobleme27. März 20209:00 Uhr16:00 UhrRomantik Hotel Linslerhof, Linslerhof 1, 66802 ÜberherrnZum Anmeldeformular

Ganztagesseminar Nr. 202/2020
Freitag, den 27.03.2020
Romantik Hotel Linslerhof, Linslerhof 1, 66802 Überherrn
Anmeldeschluss: 10. Februar 2020
Achtung: Die Seminarplätze sind limitiert, deshalb schnell anmelden!
RVG – Fallstricke und Alltagsprobleme

Das Seminar richtet sich an, Rechtsanwaltsfachangestellte, Rechtsfachwirtinnen/Rechtsfachwirte, Bürovorsteherinnen/Bürovorsteher im RA-Fach, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte. Vorkenntnisse im Bereich des RVG sollten unbedingt vorhanden sein.

In dem Seminar werden zunächst Fallstricke bei Annahme des Mandats behandelt, die dazu führen können, dass der Rechtsanwalt seinen kompletten Vergütungsanspruch „verliert“.

Des Weiteren wird auf Alltagsprobleme eingegangen, die in der Praxis oft Schwierigkeiten machen. So ist bei der Zusammenarbeit mit einem Terminsvertreter oft nicht klar, wer wem was in Rechnung stellt und was vom unterlegenen Gegner zu erstatten ist. Im Zeitalter des „beA“ sollte näher betrachtet werden, in welchem Fällen z. B. welche Dokumentenpauschale anfällt. Bei Abschluss einer Vergütungsvereinbarung sollte darauf geachtet werden, dass die verwendeten Klauseln auch einer Prüfung durch das Gericht im Hinblick auf das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingen standhalten.

Selbstverständlich werden alle Themenschwerpunkte unter Berücksichtigung der in jüngster Zeit ergangenen Rechtsprechung behandelt!


Referent: Horst-Reiner Enders, geprüfter Bürovorsteher im Rechtsanwaltsfach, Neuwied

Die vollständige Seminareinladung mit Themenbeschreibung lesen Sie hier


Weitere Veranstaltungsinfos