Powered by MGVO.de
Veranstaltungstermine

Veranstaltungstermine


VeranstaltungDatumBeginnEndeOrtBeschreibung / Agenda
Vorstandssitzung10. Sept. 201918:00  bei Manfred Schädler 
Vom Dialog zum Trialog 3. Folgeveranstaltung17. Sept. 201919:30 Evangelisches Gemeindehaus Bad RappenauTrialog der Religionen zum Thema
Abraham
Vater des Glaubens

Am Dienstag 17. September um 19:30 Uhr - auch dieses Mal wieder im Evangelischen Gemeindehaus Bad Rappenau – wird die Reihe Vom Dialog zum Trialog in Heinsheim fortgesetzt.
Als Thema haben die Veranstalter gewählt: „Abraham – Vater des Glaubens“. Vertreter der drei Schriftreligionen sind dieses Mal Shaul Friberg, Hochschulrabbiner in Heidelberg, sowie die beiden schon bekannten Vertreter Imam Eyüp Besir für den Islam und Pfarrer Franziskus Eisenbach für das Christentum.
Es wird spannend werden, wie in den drei Schriftreligionen Abraham, der in allen drei Religionen als Vater des Glaubens gilt, in seinem Leben und Wirken dargestellt wird.
Der Eintritt ist wie stets frei. Eine freiwillige Spende für die Fahrtkosten und den Fortgang der Restaurierung der Ehemaligen Synagoge Heinsheim ist hoch willkommen.
Adresse des Evangelischen Gemeindehauses: Kirchplatz 3, 74906 Bad Rappenau. Parkmöglichkeiten hinter dem Rathaus.
 
Auf den Spuren württembergischer Templer in Israel24. Okt. 201919:30 Wasserschloss Bad RappenauEin Powerpointvortrag von Martin Seeger
Den Spuren württembergischer Templer folgt Martin Seeger aus Neuweiler-Zwerenberg *) (Nord-Schwarzwald). An Ergebnissen seiner Forschungen und Erfahrungen lässt er in einem Vortrag am Donnerstag, 24. Oktober 2019, 19:30 Uhr im Wasserschloss Bad Rappenau teilhaben.

Bei den württembergischen Templern handelt es sich nicht um die Tempel-Ritter aus blutigen Kreuzzügen im Mittelalter. „Templer“ oder auch „Jerusalemsfreunde“ hießen die Anhänger des Theologen und Pfarrers Christoph Hoffmann (1815 – 1885). Ab circa 1845 entwickelte er eine evangelisch-pietistische Idee, die auf dem geistigen Tempel Gottes gründete. Hoffmann glaubte, dass die Wiederkunft Christi bald bevorstand. Da sie nach biblischer Weissagung in Jerusalem erfolgen soll, wollte er sich dort mit Gleichgesinnten als ein neues Volk Gottes sammeln. Viele Menschen, vor allem aus Württemberg folgten ihm ab 1868 ins Heilige Land.

Mit schwäbischem Fleiß und Können errichteten sie dort sieben Siedlungen, bauten Schulen und Gemeindehäuser, betrieben moderne Landwirtschaft, Handwerk und Kleinindustrie. Die Pioniere mussten nicht nur von der theologischen Idee der „Templer“ beseelt sein, sondern mussten auch geeignete Berufe haben und eigenes Geld mitbringen.

Die Bewegung der „Templer“ hielt sich drei Generationen im Heiligen Land, bis zum Zweiten
Weltkrieg. Sie haben im Heiligen Land, dem heutigen Israel, beachtliche Spuren hinterlassen, die im Vortrag auf zahlreichen historischen und neuen Bildern gezeigt werden.
Die Tempelgesellschaft besteht auch heute noch in Deutschland und Australien.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. In der Pause gibt es Kaffee und Gebäck. Um eine Spende wird gebeten.


 
Vorstandssitzung5. Nov. 201918:00  bei Hans-Eckard 
Ensemble "Lautwärts"29. Nov. 201919:30 Wasserschloss Bad Rappenau„Musikalische Hommage an Georg Elser
anlässlich des 80. Jahrestags des Attentats auf Adolf Hitler.“

Ensemble „Lautwärts“ (Obersulm/Stuttgart/Konstanz/Zürich/Salzburg)

Der aus Königsbronn bei Heidenheim stammende mutige und hellsichtige Schreiner Georg Elser verübte am 8. November 1939 im Bürgerbräukeller in München ein Bombenattentat auf Adolf Hitler, das leider scheiterte. Damit wollte er den Krieg verhindern bzw. beenden. Er wurde gefasst und im April 1945 im KZ Dachau ermordet. In der Aufführung werden sein Leben und seine Tat dargestellt und gewürdigt, ebenso die zögerliche Aufarbeitung des Attentats in der Bundesrepublik der Nachkriegszeit.
Diese Veranstaltung wurde möglich durch die Initiative des Museums Synagoge Affaltrach, das auch als Kooperationspartner die Aufführung in Bad Rappenau unterstützt – ebenso wie die VHS Unterland. Darüber hinaus sind die Oekumene in Bad Rappenau, die Kurseelsorge, der Verein Jüdisches Leben Kraichgau und das Kulturamt der Stadt Bad Rappenau eingebunden.
Eintritt 15 € / ermäßigt 10 €. Karten nur an der Abendkasse.

 
6. Chanukka Lichterzünden26. Dez. 201919:00 Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3mit Hochschul-Rabbiner Shaul Friberg