Powered by MGVO.de

Veranstaltungstermine


VeranstaltungDatumBeginnEndeOrtBeschreibung / Agenda
Workshop jüdisches Leben23. Apr. 202410:00 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3mit der Berufsfachschule für Erzieher Sinsheim
Zunächst findet eine Führung auf dem jüdischen Verbandsfriedhof in Heinsheim statt. , danach findet der Workshop in Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein "Jüdisches Leben Kraichgau e.V." statt.  
Vorstanditzung25. Apr. 202418:00 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3Nichtöffentliche Sitzung 
Filmvorführung Heinsheimfilm - Stadtarchiv Bad Rappenau3. Mai 202419:30 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3Historischer Film der Gemeinde Heinsheim aus den 50er und 60er Jahren 
Führung: "Stairway to Heaven" Heinsheimtag5. Mai 20248:45 Uhr Treffpunkt am Kurhaus Bad RappenauInterreligiöse Kirchen-, Kapellen- und Friedhofstour in Heinsheim
Sechs besondere religiöse Anziehungspunkte sind das Ziel unseres Ausflugs nach Heinsheim.
Wir starten mit dem Shuttlebus am Kurhaus in Bad Rappenau und beginnen die Tour am jüdischen Verbandsfriedhof in Heinsheim. Von dort geht es zum Parkplatz an der Bergkirche. Dort starten wir unsere Wandertour die uns zur Burg Ehrenberg mit der Schlosskapelle führt, weiter geht es zu Fuß ins Tal, wo uns die katholische Kirche mit Ihren schönen Schnitzereien erwartet. Mittagessen gibt es im Clubrestaurant des TSV direkt am Neckar. Frisch gestärkt machen wir uns auf zur ehemaligen Synagoge Heinsheim, die aufwändig restauriert wurde. Dann geht es weiter in den Schlosspark mit der Schlosskapelle und auf dem „Stairway to Heaven“ schließlich erklimmen wir die 118 Stufen zur Bergkirche, eine der ältesten Landeskirchen in Süddeutschland.
Von hier bringt uns der Shuttlebus zurück nach Bad Rappenau.

Der Tagesausflug dauert etwa sechs Stunden, der Rundwanderweg hat eine Länge von etwa 4 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, Inhaber einer gültigen Gästekarte bezahlen 11 Euro. Das Mittagessen ist im Preis nicht inbegriffen.
Eine Anmeldung zur Teilnahme ist erwünscht, da die Platzzahl im Shuttlebus begrenzt ist.
Trittfeste Schuhe sowie eine Kopfbedeckung für Männer sind für den Besuch des Jüdischen Friedhofs empfohlen.
Treffpunkt ist um 8:45 Uhr am Parkplatz vor dem Kurhaus Bad Rappenau
Anmeldung: Email: gaesteinfo@badrappenau.de oder Tel. 07264 922-391 oder 07264 922-393
 
Trialog der Religionen - "Isaak und Ismael"6. Juni 202419:00 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3Die Veranstaltungsreihe 'Vom Dialog zum Trialog' in Heinsheim stellt in ihrer nächsten Ausgabe das besondere Brüderverhältnis zwischen Isaak und Ismael in den Mittelpunkt. Diese zentrale biblische und koranische Erzählung wird aus jüdischer, christlicher und muslimischer Perspektive beleuchtet. Hervorgehoben wird dabei auch die Geschichte von Hagar und Ismael, die nicht nur in der jüdisch-christlichen Tradition eine Rolle spielt, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der islamischen Überlieferung ist.
Hagar, Abraham und Ismael gelten in der islamischen Tradition als Erzeltern vieler nordarabischer Stämme, aus denen später der Prophet Muhammed hervorgeht. Dieser Abend in Heinsheim soll eine Gelegenheit bieten, die Konsequenzen dieser Geschichte für das Verhältnis zwischen Juden, Christen und Muslimen zu ergründen und zu diskutieren.
 
"Klingende Synagoge" - Vortrag und Konzert23. Juni 202416:00 Uhr  Vortrag und Konzert im Rahmen der Reihe "Sakrale Bauten im Landkreis Heilbronn“

Dr. Michael Rosenkranz
Die Entstehungsgeschichte des Synagogenbaus
Während des Babylonischen Exils versammelten sich die yehudäischen Gefangenen in multifunktionalen, so genannten "Häusern des Zusammenkommens". Hieraus entstanden später die Synagogen, deren Bauweise sich jedoch erst allmählich an den vorausgegangenen israelitischen Heiligtümern orientierte und deren bauliche Struktur schließlich übernahm. Der Vortag geht diesem Entwicklungsweg nach.

Dr. Michael Rosenkranz (1948): Mitglied der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen und Beauftragter für den interreligiösen Dialog; Vortragsreferent, Autor von Artikeln und Leiter von Seminaren zu jüdischen Themen.

23. Juni 2024 - 18 Uhr:
Duo Lemaitre & friends
Klezmer, Swing und Jazz
Konzert mit dem Duo Lemaitre, Tübingen;
Klezmer, Swing und Jazz sind in dem abwechslungsreichen Programm des "Duo Lemaitre" zu hören: Ansgar Schwarzer (Geige) und Benjamin Geggus (Gitarre, Gesang) unterhalten mit Jazz-Standards, Blues-Balladen, rockigen Songs und Klezmer-Musik in eigenen Arrangements und Improvisation; als Gast bei diesem Konzert dabei: Matthias Schwarzer (Querflöte).

Ehemalige Synagoge Heinsheim – Schlossgasse – 74906 Bad Rappenau-Heinsheim
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

In der Pause des Konzertes wird eine Video-Dokumentation über die Ehemalige Synagoge Heinsheim gezeigt.

 
Führung: "Stairway to Heaven"7. Juli 20248:45 Uhr Treffpunkt am Kurhaus Bad RappenauInterreligiöse Kirchen-, Kapellen- und Friedhofstour in Heinsheim
Sechs besondere religiöse Anziehungspunkte sind das Ziel unseres Ausflugs nach Heinsheim.
Wir starten mit dem Shuttlebus am Kurhaus in Bad Rappenau und beginnen die Tour am jüdischen Verbandsfriedhof in Heinsheim. Von dort geht es zum Parkplatz an der Bergkirche. Dort starten wir unsere Wandertour die uns zur Burg Ehrenberg mit der Schlosskapelle führt, weiter geht es zu Fuß ins Tal, wo uns die katholische Kirche mit Ihren schönen Schnitzereien erwartet. Mittagessen gibt es im Clubrestaurant des TSV direkt am Neckar. Frisch gestärkt machen wir uns auf zur ehemaligen Synagoge Heinsheim, die aufwändig restauriert wurde. Dann geht es weiter in den Schlosspark mit der Schlosskapelle und auf dem „Stairway to Heaven“ schließlich erklimmen wir die 118 Stufen zur Bergkirche, eine der ältesten Landeskirchen in Süddeutschland.
Von hier bringt uns der Shuttlebus zurück nach Bad Rappenau.

Der Tagesausflug dauert etwa sechs Stunden, der Rundwanderweg hat eine Länge von etwa 4 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, Inhaber einer gültigen Gästekarte bezahlen 11 Euro. Das Mittagessen ist im Preis nicht inbegriffen.
Eine Anmeldung zur Teilnahme ist erwünscht, da die Platzzahl im Shuttlebus begrenzt ist.
Trittfeste Schuhe sowie eine Kopfbedeckung für Männer sind für den Besuch des Jüdischen Friedhofs empfohlen.
Treffpunkt ist um 8:45 Uhr am Parkplatz vor dem Kurhaus Bad Rappenau
Anmeldung: Email: gaesteinfo@badrappenau.de oder Tel. 07264 922-391 oder 07264 922-393
 
Sommerkonzert - mit Dr. Peter Trunzer2. Aug. 202419:30 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3"Und es ist Sommer"
Sommergefühle sind etwas Schönes. Wärme, Leichtigkeit, Liebe, Feiern, Fernweh ....sie drücken sich in vielen Liedern aus, und in vielen Sprachen.
Peter Trunzer wird deutsche (ja, auch Schlager), englische , französische und italienische Songs zum Besten geben. Nicht immer originalgetreu, sondern auf seine ganz eigene, manchmal eigenwillige Art.
Schwelgen sie an diesem Sommerabend in guten Gefühlen, mitreißenden Melodien und tiefschürfenden Texten. Mitsingen ist möglich und erwünscht.! Bei schönem Wetter auf dem Vorplatz der Synagoge. 
Führung: "Stairway to Heaven" (Heinsheimtag)1. Sept. 20249:45 Uhr Treffpunkt Kurhaus Bad RappenauInterreligiöse Kirchen-, Kapellen- und Friedhofstour in Heinsheim
Sechs besondere religiöse Anziehungspunkte sind das Ziel unseres Ausflugs nach Heinsheim.
Wir starten mit dem Shuttlebus am Kurhaus in Bad Rappenau und beginnen die Tour am jüdischen Verbandsfriedhof in Heinsheim. Von dort geht es zum Parkplatz an der Bergkirche. Dort starten wir unsere Wandertour die uns zur Burg Ehrenberg mit der Schlosskapelle führt, weiter geht es zu Fuß ins Tal, wo uns die katholische Kirche mit Ihren schönen Schnitzereien erwartet. Mittagessen gibt es im Clubrestaurant des TSV direkt am Neckar. Frisch gestärkt machen wir uns auf zur ehemaligen Synagoge Heinsheim, die aufwändig restauriert wurde. Dann geht es weiter in den Schlosspark mit der Schlosskapelle und auf dem „Stairway to Heaven“ schließlich erklimmen wir die 118 Stufen zur Bergkirche, eine der ältesten Landeskirchen in Süddeutschland.
Von hier bringt uns der Shuttlebus zurück nach Bad Rappenau.

Der Tagesausflug dauert etwa sechs Stunden, der Rundwanderweg hat eine Länge von etwa 4 Kilometern. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, Inhaber einer gültigen Gästekarte bezahlen 11 Euro. Das Mittagessen ist im Preis nicht inbegriffen.
Eine Anmeldung zur Teilnahme ist erwünscht, da die Platzzahl im Shuttlebus begrenzt ist.
Trittfeste Schuhe sowie eine Kopfbedeckung für Männer sind für den Besuch des Jüdischen Friedhofs empfohlen.
Treffpunkt ist um 8:45 Uhr am Parkplatz vor dem Kurhaus Bad Rappenau
Anmeldung: Email: gaesteinfo@badrappenau.de oder Tel. 07264 922-391 oder 07264 922-393
 
Trialog der Religionen -„Vergegnungen der drei Buch-Religionen“26. Sept. 202419:00 Uhr  In der Veranstaltungsreihe 'Vom Dialog zum Trialog' in Heinsheim wird die zweite Sitzung im Jahr 2024 dem Thema 'Begegnungen der drei Buchreligionen' gewidmet. An diesem Abend konzentrieren wir uns auf die tiefgreifenden historischen und kulturellen Begegnungen und „Vergegnungen“ (Martin Bubers Begriff für misslungene Begegnungen) zwischen dem Judentum, Christentum und Islam, die als die drei großen Buchreligionen bekannt sind.
Die Diskussion wird sich auf die vielfältigen Wege konzentrieren, auf denen diese Religionen im Laufe der Geschichte miteinander in Berührung gekommen sind, sei es durch Konflikte, Handel, Wissenschaft oder Philosophie. Betrachtet werden auch die historischen Verflechtungen und gegenseitigen Einflüsse, die das Verhältnis zwischen Juden, Christen und Muslimen bis heute prägen. Experten aus allen drei Glaubensrichtungen werden ihre Einblicke teilen, wie diese Begegnungen ihre jeweiligen Traditionen geprägt und beeinflusst haben.
 
Filmvorführung Heinsheimfilm - Stadtarchiv Bad Rappenau12. Okt. 202419:30 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3Historischer Film der Gemeinde Heinsheim aus den50er und 60er Jahren 
Sakrale Musik - ein Vortrag von Dr. Matthias Schwarzer20. Okt. 202416:30 Uhr Ehemalige Synagoge Heinsheim, Schlossgasse 3Von Jericho bis New York
Jüdische Musik als Sprachrohr durch die Jahrhunderte

Seit biblischen Zeiten haben die Juden Musik gemacht. Nicht nur, um die Mauern von Jericho zum Einstürzen zu bringen und mit ritueller Bedeutung, sondern auch zum Freude bringenden Selbstzweck - vor allem aber zur Identitätssicherung zu Zeiten der Pogrome. Wie dies in der Bewegung des Chassidismus einem Höhepunkt zustrebt, welche reformatorischen Bewegungen die jüdische geistliche Musik im 19. Jahrhundert anstrebte und was der Klezmer ist, veranschaulicht dieser Vortrag des Musikwissenschaftlers Dr. Matthias Schwarzer in der Heinsheimer ehemaligen Synagoge mit Quellentexten und zahlreichen Musikbeispielen.

Sonntag, 20. Oktober 2024 / 16:30 h
Eintritt frei
Ehemalige Synagoge Heinsheim
Schlossgasse
Bad Rappenau / Heinsheim
 
Chanukka-Lichterzünden29. Dez. 202418:00 Uhr  das Programm wird noch bekanntgegeben